Die 4 wichtigsten Schritte zum konzentrierten Lernen!

Entspannung

1. Beine

Steh aufrecht, hebe abwechselnd das rechte und linke Knie. Berühre das linke Knie, wenn es in der Luft ist mit dem linken Ellbogen und das rechte Knie mit dem rechten Ellbogen. Wiederhole das fünf Mal. Beginne dann erneut, die Knie zu heben, nun nimm aber für das linke Knie den rechten Ellbogen und umgekehrt wieder mit fünf Wiederholungen. Mache von den zwei Variationen je fünf Wiederholungen, also 25 Stück pro Seite. Das verbindet deine rechte und linke Gehirnhälfte und du hast Zugriff auf das analytische und sprachliche Denken.

Beine

2. Stirn

Wenn du kurz davor bist, deine Nerven zu verlieren lege deine Handinnenfläche auf deine Stirn und versuche bei jedem Atemzug bewusst ein und auch wieder aus zu atmen. Konzentriere dich ganz auf einem Atem und deine schützende Hand auf dem Kopf. Diese Übung hilft dir deine Gedanken wieder auf das Wichtige zu lenken.

Stirn

3. Zunge

Du stehst förmlich in Flammen, weil dein Kopf vom Lernen raucht? Mit dieser Yoga Atemübung bewahrst du auch bei den kompliziertesten Kapiteln den Überblick! Diese Übung kannst du stehend oder sitzend machen, was dir lieber ist. Öffne deinen Mund leicht und strecke die Zunge heraus. Rolle deine Zunge zu einem Strohhalm heraus und atme durch diesen langsam ein. Ausgeatmet wird diese durch die Nase. Durch diese Atemtechnik kühlst du Kopf und Körper ab und kehrst zu deinem inneren Gleichgewicht zurück.

Zunge

4. Fokus

Jetzt zu den Tipps, die dir helfen, langfristig deine Konzentration zu steigern. Die Einfachen zuerst: ausreichend Schlaf, viel Wasser trinken, Handy auf Flugmodus. Im Endeffekt weiß jeder für sich selbst am besten, wie man gut ausgeruht und am leistungsstärksten ist! Damit die Motivation, und damit auch die Konzentration, nicht flöten geht, sind To Do Listen hilfreich. Je detaillierter du deine Lernschritte hier festhälst, umso besser. Hakle jeden einzelnen Punkt nach dem Fertigstellen ab, am besten auch noch mit deiner Lieblingsfarbe! So merkst du, wie viel du schon geschafft hast und denkst nicht nur an das, was noch vor dir liegt. Multitasking ist ein klares No Go und kostet dich im Endeffekt mehr Zeit, als es dir spart. Konzentriere dich lieber auf eine einzige Sache. Du wirst merken, wie viel schneller du diese erledigen kannst ohne Ablenkung! Zu guter Letzt noch einen Tipp, den man leicht übersieht, egal wie perfekt dein Lernplan ist: Manche Dinge kannst du nicht planen. Wenn es plötzlich Streit und Diskussionen mit Familie, Freund oder Freundin gibt, hilft auch der beste Lernplan nichts. Nimm dir aber immer Zeit diese Dinge zu besprechen und zu klären! Denn wenn du das nicht machst, bist du mit den Gedanken meilenweit weg vom Lernstoff und kommst nicht weiter. Fünf investierte Minuten für ein Gespräch klingen doch besser als ganze Tage in denen du gedanklich irgendwo versunken bist oder? Die anderen werden sicher auch Verständnis für dich haben, wenn du erklärst, was dich im Moment so verrückt macht: Beim Lernen also nicht nur Augen auf, sondern auch den Mund! 😉

Fokus