Medizinstudium: Infos zum MedAT

Wenn du an einer der Medizinischen Universitäten in Österreich Medizin studieren möchtest, führt an einer Aufnahmeprüfung, dem MedAT, nichts vorbei.

Der MedAT für Human- und Zahnmedizin ist mit insgesamt 15.788* BewerberInnen (2022), die auf nur 1.850* Plätze kommen, hart umkämpft und zugleich der größte Aufnahmetest österreichweit.

Für den MedAT 2023 wird die Anmeldung voraussichtlich im März 2023 auf medizinstudieren.at möglich sein. Die Kostenbeteiligung in der Höhe von € 110,- war ebenfalls innerhalb dieser Frist zu bezahlen.

Der Test wird für das kommende Studienjahr wir voraussichtlich Anfang Juli 2023 stattfinden. Am Testtag solltest du viel Zeit einplanen, da deine Anwesenheit von 8–17 Uhr erforderlich ist.

Üblicherweise Anfang August erhältst du das Testergebnis.

Bis zum Medizin-Aufnahmetest sind es noch

*Die neuen Termine werden von den MedUnis erfahrungsgemäß zu Jahresbeginn bekannt gegeben.

Der MedAT ist sowohl ein Wissens- als auch ein Fähigkeitstest. Die folgenden vier Testteile werden abgeprüft. Für 2023 wurde angekündigt, dass der Testteil „Sozialemotionale Kompetenzen“ erweitert und stärker gewichtet wird.

1. BMS: Naturwissenschaftlicher Wissenstest (40 %)

Im Naturwissenschaftlichen Wissenstest, der auch als BMS (Basiskenntnistest für Medizinische Studien) bekannt ist, kommen 40 Fragen zu Themen der Biologie, 24 Fragen aus dem Bereich der Chemie, 16 Fragen zu Physik und 10 Fragen zu Mathematik auf dich zu.

Der BMS-Teil des MedAT-H für Humanmedizin macht 40 Prozent der Gesamt-Punktezahl aus.

2. Kognitive Fähigkeiten und Fertigkeiten (40 %)

40 weitere Prozent machen im MedAT Test-Fragen aus, die deine kognitiven Fähigkeiten und Fertigkeiten testen.

Dabei musst du Figuren zusammensetzen, dir Allergieausweise merken, Zahlenfolgen vervollständigen können, Buchstaben im Themenbereich „Wortflüssigkeit“ richtig ordnen und bei verschiedenen Aussagen Implikationen erkennen.

3. Sozial-emotionale Kompetenzen (bisher 10 %, soll 2023 erweitert werden)

5 % der Punkte kannst du dir bei Fragestellungen aus dem Bereich des Sozialen Entscheidens holen. 2017 ist außerdem der Teilbereich Emotionen Erkennen hinzugekommen, mit dem du weitere 5 Prozent an Punkten sammeln kannst.

4. Textverständnis (10 %)

Im Textverständnis-Teil des MedAT-H musst du dir einen Text durchlesen und anschließend einige Fragen beantworten. Dieser Aufgabenbereich ist u. a. vergleichbar mit Tests für Englisch-Zertifikate oder Teil-Bereichen der Zentralmatura in Österreich.

Diesen Teilbereich gibt es nur beim MedAT-H, nicht aber für angehende Zahnmediziner.

Mehr Infos zum MedAT und Kriterien, ob du für ein Medizinstudium geeignet bist, findest du auf der medat-kurse.at Seite.

Bewerberzahlen MedAT Wien

*diese Zahlen beinhalten nur die BewerberInnen, die sich für Humanmedizin angemeldet haben. Zahnmedizin ist nicht mit eingerechnet (Hier mehr Infos zu Zahnmedizin-Bewerberzahlen)

Bewerberzahlen MedAT Innsbruck

*diese Zahlen beinhalten nur die BewerberInnen, die sich für Humanmedizin angemeldet haben. Zahnmedizin ist nicht mit eingerechnet (Hier mehr Infos zu Zahnmedizin-Bewerberzahlen)

Bewerberzahlen MedAT Graz

*diese Zahlen beinhalten nur die BewerberInnen, die sich für Humanmedizin angemeldet haben. Zahnmedizin ist nicht mit eingerechnet (Hier mehr Infos zu Zahnmedizin-Bewerberzahlen)

Bewerberzahlen MedAT Linz

Bewerber pro Platz: Deine Chancen im Vergleich

Entscheidende Tipps und die richtige Vorbereitung steigern deine Chancen, im kommenden Wintersemester mit Medizinstudium starten zu können. Auch die richtigen Lernunterlagen bringen dich deinem Traum etwas näher.

Mit ausführlichen Erfahrungsberichten, allen Terminen auf einen Blick, kurzen Videos und ausgewählten Vorbereitungskursen möchten wir dich bestmöglich auf deinem Weg zum Medizinstudium unterstützen.

Bei Fragen kannst du uns jederzeit gern ein E-Mail schreiben oder bei uns auf Facebook und Instagram vorbeischauen.

So hilft dir ein MedAT-Vorbereitungskurs:

  • Klar orientiert

    Im Kurs erhältst du volle Klarheit, welche Teile der Test behandelt und wie du ihn erfolgreich meistern kannst.

  • Schneller voran

    Die effiziente Vorbereitung im Intensivkurs bringt dich schneller ans Ziel und verschafft dir den entscheidenden Vorsprung.

  • Gut betreut

    Im Kurs bist du gut aufgehoben und profitierst von der Erfahrung des Kursleiters und der persönlichen, individuellen Betreuung.

Ein Medizinstudium in Österreich dauert in Regelstudienzeit sechs Jahre. Danach schließt du mit einem Dr. med. univ. ab.

Für ein Medizinstudium in Österreich musst du lediglich den ÖH-Beitrag von 21,20 € pro Semester zahlen. Überschreitest du die Mindeststudienzeit (inkl. zwei Toleranzsemester) zahlst du den regulären Studienbeitrag von 363,36 € (für Drittstaatangehörige 747,92 €) pro Semester.

Medizin studieren in Österreich ist keine leichte Sache. Das Medizinstudium verlangt ein enormes Durchhaltevermögen, ein gutes Zeitmanagement und eine hohe Lernbereitschaft. Du studierst viele Semester und musst dir dabei eine große Menge an Stoff aneignen. Stell dich also darauf ein, viele Stunden in der Bibliothek zu verbringen.